Das Familienzentrum „Die Insel" wurde 1997 als Familienzentrum in Trägerschaft der Evangelischen Hauptkirchengemeinde St. Marien Suhl, heute Evangelische Kirchengemeinde Suhl, errichtet und eingeweiht. Beweggründe für den Bau des Hauses gehen auf Überlegungen der Kirchengemeinde zurück, eine kirchliche Struktur in dem Platten-Neubaugebiet zu installieren, die von der dort lebenden weitgehend nicht kirchlich gebundenen Bevölkerung akzeptiert und angenommen werden kann. Dabei wurden Angebote entwickelt, welche die Bedürfnis- und Notlagen der Bevölkerung berücksichtigen. Die Einrichtung soll das sozialdiakonische Handeln der Kirchengemeinde in Suhl-Nord bündeln und mit der Kirchengemeinde verzahnen sowie Angebote für Familien aus ganz Suhl machen.

Der Glaube an Jesus Christus orientiert Menschen, sich für andere Menschen einzusetzen. Wie Jesus den Menschen vorbehaltlos mit Gottes Liebe begegnet ist, so versuchen Christen, für andere da zu sein, in ihnen Gottes Geschöpfe zu sehen und ihnen mit Nächstenliebe zu begegnen. Es kommt darauf an, den anderen ohne Vorbedingungen anzunehmen und ihn zu unterstützen.

Diese Zuwendung zu den Menschen schließt den Wunsch ein, ihnen einen Zugang zu diesem rettenden und aktivierenden Glauben erschließen zu können. Selbstverständlich ist, dass dazu nie gedrängt, sondern nur herzlich eingeladen werden kann.

Arbeitsbereiche

In der "Insel" arbeiten mehrere Projekte eng zusammen. Wenn Sie hier weiterklicken, können Sie sich über die Ziele und Konzepte informieren.

 

Suche

Termine

Okt
21

15:00 - 17:00

Okt
26

18:00 - 20:00

Ansprechpartner

Almut Ehrhardt

Pädagogin, Sozialmanagerin, Leiterin des Familienzentrums

Tel.: 03681-464720

a.ehrhardt@familienzentrum-suhl.de

logo bdm       logo eu       logo esf      Stiftung Familien Sinn            logo-buendnisse4              stadt Suhl